Der 60. Blick – Podshow-Contract, Readspeaker und Podcastumfrage

Shownotes diesmal aufgrund der Vorbereitung zum Podcastkongress verspätet:

00:00/spot: Agnieska Hendel im Playboy April 2005
00:44/intro: Liesl wetzt die Messer für Daniel Becker / soundteppich : Cloud of Dust : The Jewel Sea : www.garageband.com
03:33/eselsmilch: Chicks on Tour
04:22/storyteller: Podcaster-Treffen am 07.04.06
Podcaster-Treffen im Vapiano, Fünf Höfe, Theatinerstraße 15, 80333 München. Teilnehmer bitte auf der Frappr-Map eintragen
06:57/podcasting basics: Der Podshow Contract
12:50/podcasting basics: Ankündigung 2. Podcastumfrage im April
6 Monate nach der ersten Podcastumfrage wollen wir im April herausfinden, ob und wie sich der durchschnittliche Podcast-Hörer verändert hat. Die Umfrage wieder auch dieses Mal wieder über renommierte Podcaster angekündigt. Interessierte Podcaster schicken bitte ein Mail info@podcastumfrage.de.
16:16/podcasting und medien: Interview mit Readspeaker
Interview mit Ulf Beyschlag von Readspeaker.de zu den Einsatzmöglichkeiten von Text to Speach und dem Potenzial, welches sich hieraus für Podcasting ergibt.
27:52/storyteller: Umfrage zum Einsatz von Multimedia im Lehrbetrieb
Hinweis auf die Umfrage von Sascha Gieserich
29:35/outro: Blutleere bei Andreas vom Neurotainment-Podcast : Ghost : Dub Philosophy : www.ccmixter.org

Den 60. Blick als MP3-Datei herunterladen (24 Mb)
Den 60. Blick online anhören (34 Min)

8 Antworten

  1. Schon mal ganz lieben Dank für den Hinweis auf meine Umfrage!!!
    Bin ja mal auf das Feedback gespannt 😉

    http://www.sascha-gesierich.de führt übrigens auch direkt zur Umfrage.
    Aber http://www.pimpmybrain.de hat sich definitiv besser in unsere Gehirnwindungen gebrannt…

    Alles Gute wünscht der
    Sascha

  2. Sheriff Limbo sagt:

    Hi Alex,
    habe einen grossartigen Podcast der Extraklasse entdeckt. Ist aus Berlin und hat folgende URL: http://kuechenradio.org/wp/
    In Episode 12 setzt die Crew sich einfach in ein Restaurant und fangen mit Podcasting an,
    unglaublich!

    Von wegen Atmosphäre und Podcasting.
    Hier wird es aus die Spitze getrieben.
    Auf hohem Niveau.

    Gruss

    Sheriff Limbo ein Podcaster aus Freiburg

  3. Für englischsprachige Textblogs gibts einen Service namens Talkr (talkr.com), bei dem man offensichtlich kostenlos aus seinem Blog einen Podcast mit Sprachsynthese machen kann. (Dafür kostet aber das Hören von mehr als drei Feeds etwas … oder irgendwie so. Komisches Modell auf jeden Fall.) Die Synthese ist vergleichbar mit ReadSpeakers Englischem Angebot, und das ist leider besser als das Deutsche.

    Sowieso scheinen ReadSpeakers andere Sprachpakete leider oft besser zu klingen als Deutsch, soweit ich das von Muttersprachlern bestätigen lassen konnte. Englisch, Niederländisch, Französisch, Japanisch und Spanisch sind gut. Nur Portugiesisch, Schwedisch und Italienisch sind wohl noch schlechter als das was uns da angeboten wird 🙂

    Es gibt sehr gute Deutsche text-to-speech-Engines, die angenehm anzuhören sind. Würde also ReadSpeaker eine solche Engine lizenzieren, wäre ich sehr wohl bereit, solche Inhalte auch zu hören. Wie es im Moment ist, ist es allerdings ziemlich mühsam.

  4. Gunnar sagt:

    Hi Alex,

    ich höre den Tellerrand seit Anbeginn und finde den Cast interessant, informativ und hervorragend gemacht. Seit ein paar Folgen gibt’s jetzt wirklich nur eine Sache, die mich extrem nervt – auch wenn’s spießig und affektiert ist: Es geht um Dein furchtbares „mitunter“, das sich zunehmend und aufdringlich in Deine Sätze mogelt. Herrgottsakrifix noch amoa: „mitunter“ bedeutet „gelegentlich“ oder „manchmal“. Punkt. Nicht „demnächst“, auch nicht „unter anderem“ und schon gar nicht „häufig“ oder „bald“… So. Form follows funtion – also bemühe Dich gefälligst um eine adäquate Form für hervorragende Inhalte. Mensch. Echtmal jetzt. Dadagagaggag. Liebe Grüße aus dem Norden!

  5. Ulf sagt:

    Hallo Peter,

    danke für Deine Kommentare zu ReadSpeaker. Du weißt also schon, dass wir TTS-Engines lizensieren. Das machen wir bewußt, da kein Anbieter in allen Sprachen gleich gut sein kann. Und wir bemühen uns immer, die beste im Markt verfügbare Stimme anzubieten.

    Du hast absolut recht. Die deutschen Stimmen sind in der Regel schlechter als zum Beispiel französische oder englische. Zu einem Teil liegt es daran, dass es keinen deutschen Anbieter mehr gibt. Aber noch entscheidender ist, dass die deutsche Sprache mit ihren langen Worten und Sätzen eine besondere Herausforderung für alle Anbieter darstellt. Dazu kommt dann noch das Phänomen des „Denglisch“ mit Wörtern wie „downgesizet“, oder wie immer es sich schreibt.

    Die Stimme, die Du derzeitig auf allen Websites hörst, ist nun schon ein gutes Jahr im Markt und war bis vor kurzem die einzige, die man ernsthaft als zweisprachig bezeichnen konnte, ein Muß für uns bei Kunden wie Handelsblatt und Siemens. Noch ganz neu ist eine bessere Stimme, die wir bereits bei http://www.audionews.waz.de nutzen. Diese werden wir auch bald unseren anderen Kunden anbieten. Wir werden jetzt auch eine männliche Stimme auswerten, die demnächst verfügbar ist und noch besser zu sein scheint. Leider bevorzugen 90% der Menschen eine weibliche Stimme.

    Wenn Du mir noch andere empfehlen kannst, gehe ich dem gerne nach.

    Viele Grüße,
    Ulf.

  6. Hallo, Ulf.

    Hmm… die Zweisprachigkeit habe ich natürlich nicht bedacht. Ich dachte zum Beispiel an Elans SaySo oder BrightSpeech von Babeltech (besonders letztere ist sehr Angenehm), die sind aber beide recht mager mit englischsprachigen Phonemfolgen bestückt. Von Cepstral hielt ich auch immer viel, doch auch die Stimmen können nur wenige Anglizismen. CTTS von IBM kann da schon mehr, stolpert aber trotzdem noch über einzelne solche Wörter. Nur Steffi von RealSpeak ist ziemlich gut darin (verwendet Ihr die?) aber halt dafür holprig was den Rest betrifft.

    Jetzt kann ich euer Problem nachvollziehen. Wenn ihr allerdings SVOX dazu bewegen könntet, ihre Stimme Petra zu tunen mit ein paar Englischen Phonemfolgen, ein paar Abkürzungen und der Erkennung von heterophonen Homographen hättet ihr die wahrscheinlich beste deutsche Sprachsynthese da draußen 😉

    Gruß
    — Peter

  7. Nachtrag an Ulf:

    Ich habe grade noch ein ziemlich gut aussehendes Programm zur Aufbereitung geschriebener Texte für Sprachsynthese gefunden.
    http://www.interlinx.de/emphasis.html

    Das Tool ist dazu da, die Betonungen und den Sprachfluss möglichst natürlich zu machen. Ich weiß nicht, ob das mit eurer deutschen TTS-Engine funktioniert, aber es könnte den Duktus der Sprecherin unter Umständen wesentlich angenehmer machen. Vielleicht fordert ihr ja mal eine Demo bei interlinx an.

    — Peter

  8. Ulf sagt:

    Hallo Peter,

    vielen Dank für den Hinweis auf interLinx. Werde mir das einmal näher ansehen.

    Die Stimme Steffi kenne ich natürlich. Selbst der Anbieter hat zugegeben, dass die Stimme, die wir noch bei den meisten Websites einsetzen besser ist als Steffi, insbesondere im Englischen. Elan und Babel gehören heute zu Acapela und bei denen ist die Stimme, die wir heute bei der WAZ einsetzen die beste. SVOX hat leider zu sehr den Fokus auf embedded applications.

    Der TTS-Markt ist sehr in Bewegung. Wir folgen den Entwicklungen und sehen zu, dass wir immer die beste Stimme anbieten können, was einiges an Aufwand und Flexibilität erfordert.

    Gruß,
    Ulf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.